Logo
+49 7385 969020 poststelle@pzv.bwl.de

Bundesjungzüchterwettbewerb im Hauptgestüt Graditz

12.06.2018

Beim 22. Bundesjungzüchterwettbewerb, welcher Anfang Juni im Hauptgestüt Graditz vom Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen ausgerichtet wurde, konnten die Baden-Württemberger Jungzüchter sich im guten Mittelfeld behaupten. 

Mit einem 9. Platz war man in den Top Ten vertreten. Im Jahr 1 nach dem Weltmeisterschaftstitel trat man mit einem neuen Team an. Lediglich Elisa Bischoff und Carolin Wolpert gehörten 2017 dem WM-Team an. Der „Generationswechsel“ ist geglückt und die Aufbauarbeit kann weitergehen. Das jüngere Team (14 bis 18 Jahre) mit Elisa Bischoff (Ötisheim), Carolin Wolpert (Eberstal) und Kathrin Kreuzer (Schneeberg) ergatterte einen sehr guten 6. Platz von 13 Teams. Besonders die starken Leistungen im Vormustern brachten reichlich Punkte. Kreuzer kam hierbei auf Platz 10, Bischoff sogar auf Platz 3 mit einer Wertnote von 9,3.  Wolpert belegte in der Theorie Platz 11. Kreuzer war 12. in der Exterieurbeurteilung. Für einen Podestplatz fehlten lediglich 28 Punkte, was z.B. 7 korrekten Antworten in der Theorie entspricht. Diese war sehr schwierig gestaltet, zumal Mehrfachantworten möglich waren und falsche Antworten zum Punktabzug führten. Die aktuellen Abitur- und Schulabschlussprüfungen erschwerten die konzentrierte Vorbereitung auf den Wettbewerb. Schule geht nun einmal vor!

Im älteren Team (19 bis 25 Jahre) waren mit Lisa Banzhaf (Stuttgart) und Kim Knapp-Holldorf (Höpfingen) zwei Jungzüchter erstmals an einem Bundeswettbewerb am Start. Leonie Horlacher (Braunsbach) hatte bereits früher schon einen Start im jüngeren Team. Mit Platz 12 musste man sich dieses Jahr (noch) zufrieden geben.

Erfreulich und hoffnungsvoll auch das Abschneiden der Ersatzstarter. Jasmin Gross (Heilbronn) belegte Platz 5 in der Gesamtwertung, Hanna Reiff (Leinfelden-Echterdingen) kam auf Platz 14.

In der älteren Altersklasse ging Platz 6 an Vanessa Seitz (Höpfingen) und Malte Kurzweg (Ravensburg) erreichte Platz 9.

Die Betreuer Ulrike Schätzle (Nonnenweier) und Clara Dompert (Leinfelden-Echterdingen) waren zufrieden mit den Leistungen.

In der Gesamtwertung siegte Brandenburg-Anhalt vor dem Rheinland und Holstein.

Mit einer Gestütsführung und einem Schauprogramm mit Landbeschälern und deren Nachzucht hat das Hauptgestüt Graditz mit seinem Organisationsteam einen sehr guten Eindruck hinterlassen.  

Galerie

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz