Logo
+49 7385 969020 poststelle@pzv.bwl.de

Viel los in Pfullendorf

02.07.2019

Insgesamt 85 Fohlen präsentierten sich den Richtern in Pfullendorf. Auf Ring 2 hatten 36 Kaltblut- und 25 Ponyfohlen ihren ersten großen Auftritt. Zahlenmäßig nicht ganz so stark besetzt wie in den Vorjahren war diesmal der Ring der Warmblutfohlen. Die 15 dressurbetont und neun springbetont gezogene Fohlen zeigten sich aber von ihrer besten Seite.

Miss Germany konnte sich die Siegerschärpe bei den dressurbetont gezogenen Fohlen sichern. Die Tochter des Morricone I aus der Lintana von Little Charly war nicht nur bildschön, sondern überzeugte die Richter mit Taktsicherheit und Schwung. Reinhold Marschall freute sich über die, für das Siegerfohlen ausgelobten, 500 Euro. Fürst Otto von Fürst Toto aus der Blümchen von Bordeaux präsentierte sich langbeinig und trabte mit ansprechender Mechanik zum Reservesiegertitel zur Freude seines Züchters Matthias Schöneberger. Alwin Strohmeier konnte mit Faust von Floriscount aus einer Wolkenstein II Mutter den zweiten Reservesieger stellen. Ihm folgte Daila von Don Martillo-Sandro Bedo aus dem Züchterhaus von Erwin Treuer und Madamme Finesse von Finest-Markus Deak xx aus der Zucht von Carolin Beilschmidt auf den weiteren Reserveplätzen. Ein weiteres Goldfohlen konnte For Final aus der Zucht der ZG Joos stellen.


Bei den Springfohlen hatte Franz Josef Brüstle die Nase vorne. Er konnte nicht nur den Sieger sondern auch den Reservesieger stellen. Unangefochtener Sieger wurde das Hengstfohlen von Uno I aus der Gazelle von Golden Joy J. Dieses Fohlen überzeugte in allen Merkmalen. Edel und modern aufgemacht präsentierte sich der Hengstanwärter sehr elastisch und beweglich. Sein Stallkollege von Lewine aus der Lady Quattro von Lavaletto zeigte sich in eleganter Aufmachung und bereits sehr gut ausbalanciert. Familie Brüstle konnte ebenfalls die begehrten 500 Euro mit nach Hause nehmen. Der bei der ZG Joos stationierte Singulord Joter konnte mit seinem ersten Jahrgang im Ländle überzeugen. Die ZG Joos stellte Reserve II und III zum einen aus einer Leonce Mutter und zum anderen aus einer Limbus Tochter. Beide Fohlen zeigten sich sportlich konstruiert und mit ansprechenden Bewegungsabläufen.


Jens Meyer aus Dorum bereicherte das Richterteam und kommentierte ausführlich und anschaulich jedes Fohlen. Michael Kahl und sein Team hatten die Anlage in Brunnhausen schön hergerichtet und stellten zahlreiche attraktive Ehrenpreise zur Verfügung.



Bilder v. l. n. r.: Siegerhengstfohlen im Springring von Uno I aus der Zucht von Franz Josef Brüstle, Siegerstutfohlen im Dressurring von Morricone Züchter ist Reinhold Marschall

Galerie

Links & Downloads

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz