Logo
+49 7385 969020 poststelle@pzv.bwl.de

Ponyhengste zum Auftakt des Marbacher Wochenendes 2018

06.11.2018

Zum Auftakt des Marbacher Wochenendes 2018 hatte der Pferdezuchtverband die Ponyzüchter zur regionalen Ponyhengstkörung geladen. Eingebunden in die süddeutsche Sattelkörung und Reitpferdeaktion stellten sich sechs Körkandidaten und drei Hengste zur Eintragung den kritischen Augen der mit Sabine Schoch, Michaela Gstach, Zuchtleiter Manfred Weber und Tierarzt Dr. Klaus Banzhaf besetzten Körkommission, drei Hengste erhielten ein positives Körergebnis, die zur Anerkennung vorgestellten Hengste wurden in das Hengstbuch I ihrer Rasse übernommen.

Rudolf Bühner, Rudersberg stellte mit einem Sohn des Diamond Black B den diesjährigen Körungssieger. Mütterlicherseits ist er auf Bergerac, Orcus I und Dandy-Carel gezogen. Der fuchsfarbene Reitponyhengst gefiel mit Substanz und gutem Ausdruck. Im Trab und Galopp bewegte er sich leichtfüßig, im Schritt überzeugte er mit Taktsicherheit und Losgelassenheit. In der Sprungreihe agierte er vermögend und mit viel Zug nach vorne. Sein angenehmes Temperament unterstrich den positiven Gesamteindruck. Er wurde mit der Siegerschärpe und Junghengstprämie ausgezeichnet, die Besitzer von Vorstandsmitglied Sabine Schoch mit der silbernen FN-Plakette geehrt.


Mit Fabelhafter Frechdachs erhielt ein weiterer Reitponyhengst ein positives Körergebnis. Erwin und Marion Bauer, Reichenbach stellten den von Jürgen Wittkop gezogenen Sohn des Future Dream vor. Ein typ- und ausdrucksvoller Hengst mit schönem Gesicht und großem. Der Trab war seine stärkste Gangart, energisch im Antritt, taktsicher und raumgreifend. Im Schritt zeigte er sich geregelt und genügend überfußend, am Sprung energisch mit Rhythmus und Vermögen.


Der in England gezogene  sechsjährige und ebenfalls von Erwin und Marion Bauer vorgestellte Welsh-A-Hengst Dukeshill Polar Express von Dukeshill Darcy wurde vorbehaltlich der noch abzulegenden Hengstleistungsprüfung gekört.  Ein im Hengstausdruck sehr präsenter Hengst, der sich im Trab energisch bergauf und mit viel Schub- und Tragkraft präsentierte.


Drei bereits in anderen Zuchtverbänden gekörte Hengste stellten sich zur Eintragung in das Hengstbuch I des Verbandes vor. Der Windfarbschecke Isarons Rock´n Roll (DPbShP), überzeugte auf ganzer Linie mit seinem Rassetyp und dem harmonischen Seitenbild. Der Trab war stets geprägt durch Taktsicherheit, energisches Abfußen, Schwungentfaltung und Kadenz. Im Galopp sprang er gut unter den Schwerpunkt, den Schritt zeigte er sehr gelassen. Der bereits in Bayern gekörte und prämierte Sohn des Rimini wurde von der Mainau GmbH, Park, Garten und Forst vorgestellt und als Prämienhengst ausgezeichnet.


Der von Ilka Zimmerer, Trochtelfingen vorgestellte 82 cm kleine typvolle und mit soliden Bewegungen ausgestattete Shetlandhengst Dresscoat vom Lennetal wurde ebenso in das Hengstbuch I übernommen wie der in Schleswig-Holstein gekörte und von der Zuchtgemeinschaft Schweighart/Leon präsentierte Peaches vom Herrenhof, der sich mit fleißigem Trab und absolut taktsicheren und raumgreifenden Schritt zu bewegen wusste.

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz