Logo
+49 7385 969020 poststelle@pzv.bwl.de

Drei gekörte Nachwuchsvererber bei der DSP-Sattelkörung

Quo Vadis, Foto: Krenz
04.11.2019


Drei talentierte Hengste mit modernen Abstammungen überzeugten die Körkommission und schafften das Urteil „gekört“.


Der springbetonte Fuchshengst „Luc Skywalker“ von Landskron-Dinglinger/Grundsteins Erbe überzeugte durch seine Übersicht im Freispringen mit sehr guter sportlicher Einstellung. Seine Züchterin Annekatrin Hild /Berlin entsandte ihn schon vorab zum 14-Tage-Test, den er mit Bravour bestand. Der über die Auktion verkaufte Hengst wird im Haupt- und Landgestüt seine neue Box beziehen.


Ebenfalls gekört wurde der typvolle, im mittleren Rahmen stehende Nachkomme des Quotenkönigs „Quo Vadis“. Geschlossen, bergauf und bereits gut ausbalaciert zeigte sich der bunte, Fuchshengst an allen Tagen. Sein Züchter Anton Herre paarte den unter Isabelle Werth erfolgreichen Grand Prix Sieger mit der dressurbetonten Stute Londandi von Londonderry – Warkant.


Ebenfalls gekört wurde der Hengst „Geniel“ - aus Schweizer Besitz. Der maskulin auftretende Hengst im großen Rahmen von Goldberg-Don Frederico/Filon d`Or ist mit sehr ansprechenden Grundgangarten ausgestattet. Züchter des bereits turniererprobten Youngsters ist Lothar Wanner.


Dr. Carina Krumbiegel, Zuchtleiterin Pferdezuchtverband Baden-Württemberg und Mitglied der Körkommission:“ Wünschenswert wäre natürlich ein größeres Körlot. Die Sattelkörung ist eine weitere Plattform für unsere Züchter, die noch besser genutzt werden könnte.


Fotos:Krenz

Geniel (oben) und Luc Skywalker (unten)
Geniel (oben) und Luc Skywalker (unten)
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz