Logo
+49 7385 969020 poststelle@pzv.bwl.de

Starke Besetzung in Schwäbisch Hall

25.07.2019

In Schwäbisch Hall, auf der Anlage des Reit- und Fahrvereins präsentierten sich 58 Fohlen (9 Pony-, 3 Altwürttemberger-, 46 Warmblutfohlen) dem Richtergremium. Das Team des Pferdezuchtvereins Schwäbischer Wald um Horst Klunzinger hat wieder beste Bedingungen für die Fohlen geschaffen und so konnten die zahlreichen Zuschauer im Anschluss an das Jungendturnier, was immer am Vormittag vor der Schau veranstaltet wird, die Fohlen bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt bestaunen.

Bei den Ponyfohlen konnte sich ein New Forrest Pony an die Spitze der Konkurrenz setzen. Das Stutfohen von Midnight Blues aus der Koetsiershoeve Unbelievable Star von Dimmans Edward zeigte sich sehr typvoll, mit gutem Schritt und einem sehr taktsicheren, elastischen Trab mit guter Aufrichtung.  Über die Siegerschärpe freuten sich Roswitha Grumser und Melanie Kappel. Reservesiegerin wurde Jule, ein Deutsches Classic Pony von Eichenwalls Janus aus der Juli v. Schedetal von Janko v. Schedetal. Das mit gutem Rasse und Geschlechtstyp ausgestattete Fohlen aus der Zucht von Michaela Sterzer bewegte sich taktsicher und locker.


Familie Köngeter stellte drei Altwürttemberger-Fohlen des ehemaligen Marbacher Landbeschälers Sorano vor, der inzwischen bei Familie Köngeter zuhause ist. Das Hengstfohlen aus der Edina von Edano I und das Hengstfohlen aus der Elexis von Elexier wurden mit der Goldplakette ausgezeichnet.  


In Schwäbisch Hall werden die Sieger unter den Stut- und Hengstfohlen ermittelt. Bei den Hengstfohlen konnte Fabritius als Vererber erneut überzeugen. Bestes Hengstfohlen des Tages wurde sein Sohn aus einer Worldly-Mutter aus der Zucht von Wolfgang Säufferer. Dieses noch sehr junge Fohlen zeigte sich selbstbewusst, taktsicher und sehr elastisch bei  guter Schulterfreiheit und gut arbeitendem Hinterbein. Über den Reservesieg konnte sich Manfred Bauer freuen. Sein Hengstfohlen von Fürst Wilhelm aus der Rosalie von Royal Classic bewegte sich gut bergauf und trabte zum Reservesieg. Auf Rang drei galoppierte das ebenfalls noch sehr junge Springfohlen aus der Zucht von Martin Schmalbach. Langbeinig und plastisch bemuskelt zeigte sich der Sohn des Hickstead White aus einer Argentinus-Mutter.


Bei dem zahlenmäßig überlegenen Stutfohlen siegte eine Tochter des Balounito aus der Power Lady von Pontifex aus der Zucht von Fritz und Gertrud Müller. Diese typvolle und gut bemuskelte junge Dame bewegte sich elastisch und immer bergauf. Die Reservesiegerin von Escolar aus der Lacoccess von Lord Loxley stammt aus der Zucht von Stefan Mix. Feminin und mit harmonischem Seitenbild überzeugte sie mit gutem Ablauf und Elastizität. Den Titel der zweiten Reservesiegerin konnte die Zalando-Tocher aus der Frau Mona von Fürstenball aus der Zucht von Michael Schilling erringen. Sie überzeugte mit drei guten Grundgangarten und ihrer Typaufmachung.    


In Schwäbisch Hall werden traditionell zwei weitere Preise ausgelobt. Der Perspektivpreis für das Fohlen mit einer sehr guten sportlichen Perspektive ging an Klaus Isaak und sein überzeugendes Fohlen von Zaccorado Blue aus einer Cassini I Mutter. Den Preis für den besten Vorführer verdiente sich Fabian Buchele.


Weiter Golfohlen stellten die Hengste Don Frederic, Millennium/T., Escamillo, Fidertanz, Fürstenhof, Fürst Wilhelm, Rubin Royal, Topas, Balou du Rouet, Colorit, Karajan und Uno I.


Zahlreiche Ehrenpreise und die vielen Zuschauer rundeten die gelungene Schau in Schwäbisch Hall ab.

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz