Logo
+49 7385 969020 poststelle@pzv.bwl.de

Stuten auf dem Prüfstand in Marbach

Siegerin Feldprüfung My Lady
09.08.2019

Gut frequentiert waren die Stations- und Feldprüfung für Reitpferdestuten in Marbach Insgesamt 30 Stuten stellten sich dem Richtergremium um Gert Gussmann und Gerd Sickinger. Nikolaus Kühn und Simon Metz testeten die jungen Stuten in vorbildlicher Weise als Fremdreiter. Sein Debut als Trainingsleiter bei der Stationsprüfung gab Hauptsattelmeister Rolf Eberhardt.


In der Stationsprüfung traten 20 Stuten die Prüfung an. Siegerin wurde die Marbacher Stute Quiwi Nation von Quiwitino/Capitol I mit einer Gewichteten Endnote von 8,0 (Teilnote Dressur 7,38, Teilnote Springen 8,60). Für das Freispringen erhielt sie vom Trainingsleiter und von den Richtern jeweils eine 9,0. 


Knapp dahinter folgte auf Rang zwei die ebenfalls im Haupt- und Landgestüt Marbach geborene Dämonin von Damon/Metteur mit einer Gesamtnote von 7,99 (Teilnote Dressur 7,88, Teilnote Springen 7,60). Auch hier waren sich Trainingsleiter und Fremdreiter einig und vergaben eine 9,0 für die Rittigkeit.


Rang drei ging an Rock of Love von Rock my Soul/Gardez mit einer Endnote von 7,84 (Teilnote Dressur 8,18, Teilnote Springen 7,63). Über den vierten Platz ihrer Stute Finja von Fleiner/Loxley freute sich die Besitzerin Saskia Sickinger (Z: Josef Anton Vogel) und einer gewichteten Endnote von 7,80 (Teilnote Dressur 7,45, Teilnote Springen 8,15).


In der Feldprüfung siegte die dreijährige Stute My Lady von Morricone/Donnerhall aus der Zucht und im Besitz von Hugo Matthaes mit der Tagesbestnote von 8,15. Von den Fremdreitern erhielt sie eine 9,0 in der Rittigkeit und bewies neben den guten Grundgangarten (Teilnote Dressur 8,13) auch Talent am Sprung (Teilnote Springen 7,98). Vorgestellt wurde My Lady von Jan Werner.


Die vierjährige Flora von Heeke von Self made/Londonderry aus der Zucht von Hubert Ratermann erreichte mit einer Gesamtnote von 7,85 (Teilnote Dressur 7,5, Teilnote Springen 8,03) Rang zwei. Flora von Heeke wurde von ihrer Besitzerin Alexa Vogt vorgestellt.


Mit einer gewichteten Endnote von 7,79 wurde A little wonder S von Atlantus van de Roshoeve/ Caretino Dritte. A little wonder S aus der Zucht und im Besitz von Sabine Reisenauer, vorgestellt von Ramona Haap, überzeugte vor allem im Freispringen mit jeweils 9,0 in der Manier und im Vermögen.


Das Haupt- und Landgestüt Marbach stiftete zwei Deckgutscheine und eine Siegerdecke für die jeweilige Siegerin der Stations- und Feldprüfung. Das Pferdesporthaus Loesdau gab zwei besticke Halfter und Stricke für Platz zwei. Die Firma Josera stiftete zahlreiche Futter- und Sachpreise, so dass keiner der Beschicker leer ausging.


Dr. Claudia Gille-Eberhardt, verantwortlich im Haupt- und Landgestüt Marbach für die Durchführung der Stutenleistungsprüfungen, zeigte sich sehr zufrieden und betont die gute Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg.


Anbei finden Sie die Ergebnisse.

Links & Downloads

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz