Logo
+49 7385 969020 poststelle@pzv.bwl.de

Schwarzwälder Kaltblutfohlen begeistern in St. Märgen und Kohlenbach

13.08.2019

Der Wettergott meinte es gut mit den Züchtern und Besuchern und schickte zu den beiden großen Schwarzwälder Fohlenschauen Sonne und angenehme Temperaturen nach St. Märgen und Waldkirch-Kohlenbach.

In St. Märgen wurden von 68 gemeldeten Fohlen 62 auf zwei Ringen vorgestellt, 20 Schwarzwälderfohlen und ein Fohlen der Rasse Edelbluthaflinger wurden mit der begehrten Goldplakette ausgezeichnet.  Zwei Drittel der vorgestellten Fohlen schafften es in den Endring und erhielten Ehrenpreise.


Im Ring der Hengstnachzuchtschauen standen die Fohlen folgender Junghengste besonders im Mittelpunkt: Markus (dritter Jahrgang, 16 Fohlen, 4 Goldfohlen), Rosenkavalier (dritter Jahrgang, 8 Fohlen, 2 Goldfohlen), Dony (zweiter Jahrgang, 1 Fohlen), Leonhard (zweiter Jahrgang, 1 Fohlen), Victor (erster Jahrgang, 2 Fohlen, 2 Goldfohlen), Wellenstein (zweiter Jahrgang, 1 Fohlen) und Wilano (erster Jahrgang, 8 Fohlen, 1 Goldfohlen).


Im zweiten Ring präsentierten sich die Fohlen der Hengste Dachs, Dexter, Domingo, Markward, Mönchbräu, Monsun, Rotenberg, Roter Milan, Rubin, Rubiniero, Vento, Wildbach und Wildschütz.


Die Siegerschärpe bei den Stutfohlen sicherte sich Sabine Rosenfelder mit einer noblen und bewegungsstarken Tochter des Rosenkavalier aus der StPr./LSt. Gundi vom Bundesprämienhengst Wilder Retter. Neben der schmucken Farbe beeindruckte das angenehme Temperament dieser Ballerina. Bei den Hengstfohlen stand ein Sohn des Vento aus der früheren Bundessiegerin StPrSt. Feine Winzerin von Widukind an der Spitze. Typstark und harmonisch konstruiert, überzeugte er durch groß angelegte Bewegungen. Sein Züchter Peter Jedenak freute sich über die Siegerschärpe.  


Das beste Fohlen aus der Hengstnachzuchtschau des amtierenden Bundessiegers Markus wechselte in das Haupt- und Landgestüt Marbach als Hengstanwärter. Karl Staiger züchtete diesen typ- und bewegungsstarken Sohn aus seiner Rena von Federweisser.


Gespannt war man auf den ersten Jahrgang des Körungssiegers Victor, der zwei Fohlen stellte, beide wurden mit Gold prämiert. Adalbert Jegler führte diese Gruppe mit einem Hengstanwärter aus seiner StPr./LSt. Nadja von Montan an. Typ, Rasseadel, Körperharmonie paarten sich mit einem energischen stets losgelassenen und raumgreifenden Schritt und elastischen Bewegungen in Trab und Galopp. Auch dieses Fohlen wechselt in das Haupt- und Landgestüt Marbach.


Der von Werner Blattert gezüchtete Wilano von Wildschütz, 2018 und 2019 in Deckdiensten des Landesgestüts stehend, stellte acht Fohlen aus seinem ersten Jahrgang. Mit Gold prämiert wurde das Stutfohlen Feine Wälderin aus der StPr./LSt. Feine Lioba von Lamri von der Zuchtgemeinschaft Schmidt/Schröder. Viel Rasseadel, große Körperpartien und groß angelegte und raumgreifende Bewegungen waren seine Attribute.


 


Weitere Goldfohlen stellten:


Stutfohlen (Edelbluthaflinger) von Almsommer von Siegfried Irßlinger


Hengstfohlen (SchwK) von Markus (HNZ) von der ZG Löffler u. Hügle


Hengstfohlen (SchwK) von Markus (HNZ) von Markus Schuler


Hengstfohlen (SchwK) von Markus (HNZ) von Manuela Johannbauer


Stutfohlen (SchwK) von Rosenkavalier (HNZ) von Josef Prison


Stutfohlen (SchwK) von Victor (HNZ) von Josef Prison


Stutfohlen (SchwK) von Dexter von Eugen Tritschler


Stutfohlen (SchwK) von Dexter von der ZG Singler


Hengstfohlen (SchwK) von Domingo von Alexander Denz


Hengstfohlen (SchwK) von Domingo von Bernhard Tritschler


Stutfohlen (SchwK) von Markward von Klaus Tritschler


Stutfohlen (SchwK) von Mönchbräu von Egon Fischer und Friedlinde Schmid-Fischer


Hengstfohlen (SchwK) von Rubin von Sylvia Stiegeler


Stutfohlen (SchwK) von Rubin von Astrid Nägele


Hengstfohlen (SchwK) von Wildbach von Arnold und Carina Schütz


Stutfohlen (SchwK) von Wildschütz von Klaus Rahm


 


Waldkirch


 


Die Waldkircher Fohlenschau startete bei angenehmen Temperaturen. Von 52 gemeldeten Fohlen nahmen 44 Schwarzwälderfohlen den Wettbewerb um die begehrten Prämienplaketten auf. Im Endring präsentierten sich 22 Fohlen und erhielten Ehrenpreise. Die Richter zeichneten 12 Fohlen mit der begehrten Goldplakette aus.


Ein Highlight waren die Fohlen der Hengstnachzuchtschau der Hengste Markus, Malibu, Mendel, Victor und Wellenstein. 


mit vier und Markus mit drei Fohlen. Je ein Fohlen stellten Mendel, Rosenkavalier, Roter Milan und Wellenstein. Zwei Falko- und ein Wellensteinfohlen wurden mit Gold prämiert. Die Nachzucht von Falko gefiel durch schönen trocken Typ, gutes Format und sehr ansprechende Bewegungen in Schritt und Trab.


Josef Allgaier stellte dieses Jahr mit einem Stutfohlen von Vento aus der zweifachen Hengstmutter der StPr./LSt. Hanna von Respekt das Siegerfohlen. Ein sehr weit entwickeltes mächtiges Fohlen in dunkler Decke, dass sich kraftvoll abfußend mit energischem Schritt und guter Bewegungsmechanik die Siegerschärpe und den Ehrenpreis sicherte.


Als Reservesieger zeichneten die Richter ein von Mansuet Rißler aus der StPr./LSt. Jedina Violee von Vogt gezüchteten Sohn aus dem zweiten Jahrgang des vom Bundessiegers LVV Modigliani abstammenden Körungssiegers Mendel aus. Nobel in Farbe und Langhaar, mit viel Hengstpräsenz zelebrierte es seine beeindruckenden Trabbewegungen, energisch abfußend und stets bergauf gerichtet. Er wechselt als Hengstanwärter ins Haupt- und Landgestüt Marbach.


Die von Klaus Duffner aus der StPr./LSt. Kaja von Rubin - Zukunftspreissiegerin des Rossfestes 2016 - gezüchtete und mit Gold prämierte Tochter des Mendel setzen die Richter auf den dritten Platz. Ein bergauf konstruiertes harmonisches Stutfohlen, das sich mit taktsicheren Bewegungen und mit schöner Aktion präsentierte.


Den vierten Platz sicherte sich ein Hengstfohlen, ebenfalls von Mendel aus   der StPrSt. Felina von Bundesprämienhengst und ehemaligen Bundesreservesieger Wilder Retter aus der Zucht von Jasmin Zehnle.  Ein Fohlen in nobler Farbe mit groß angelegten Körperpartien und einem stets gelassenen und raumgreifenden Schritt. Den Trab zeigte es fleißig mit gutem Antritt.


In der Hengstnachzuchtschau beeindruckte Mendel mit seinen Fohlen aus dem zweiten Jahrgang, alle fünf vorgestellten Fohlen gefielen durch ihre Einheitlichkeit in Typ und Bewegung und wurden mit der Goldplakette ausgezeichnet.


 


Weitere Goldfohlen stellten:


Stutfohlen (SchwK) von Dachs von Michael Schill


Stutfohlen (SchwK) von Dachs von Ludwig Kopf


Stutfohlen (SchwK) von Mönchbräu von Egon Fischer und Friedlinde Schmid-Fischer


Stutfohlen (SchwK) von Victor (HNZ) von Stefan Zehnle


Stutfohlen (SchwK) von Wellenstein (HNZ)von Peter Deufel


Hengstfohlen (SchwK) von Mendel (HNZ) von Wilhelm Kuri


Hengstfohlen (SchwK) von Mendel (HNZ) von Claude und Jacky Baumer


Hengstfohlen (SchwK) von Wildbach von Franz Rieder

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz