Logo
+49 7385 969020 poststelle@pzv.bwl.de

Shaolan Preisspitze bei der DSP-Reitpferdeauktion in Marbach

Preisspitze Shaolan, Foto: Krenz
04.11.2019


30 Auktionskandidaten kamen am Sonntag unter den Hammer von Hendrik Schulze Rückamp. Teuerstes Pferd wurde der lackschwarze bereits gekörte Hengst „Shaolan“ von Shomari S-Levisto/Rubinstern Noir. Von der Züchtergemeinschaft Schulz/ Zeulenroda ausgestellte Beau erzielte einen Zuschlag für Österreich von 54.000 €. Die auffällige Dreijährige „Florestine“ von Fürsten-Look-Diamond Hit/Florestan I aus der Zucht von Helga Kornmayer aus Überlingen war einer Käuferin aus der Schweiz 46.500 € wert. Im Ländle verbleibt  das teuerste Springpferd der Kollektion, „Lasandro“ von Larcon-Sandro/Gotthardsen. Der aus der Zucht von Hans Schlachter, Neuburg stammende Dunkelbraune wurde für 40.000 € verkauft und war auch der am Höchsten versteigerte Wallach des Lots.


Der Durchschnittspreis der diesjährigen Auktion beträgt bei den Reitpferden 23.370 €, bei den Hengsten 19.700 €. Die gekörten Hengste erzielten im Schnitt einen Verkaufspreis von 28.500 €. Norbert Freistedt, Vermarktungsleiter Baden-Württemberg, äußerte sich nach der Veranstaltung erfreut über die sehr gute Verkaufsquote. „Besonders gefreut habe ich mich über das hohe Auslandsinteresse, ein Drittel der Pferde ging in die Schweiz, Österreich, USA und Frankreich. Die allermeisten Aussteller haben Preise realisiert, die ihren Erwartungen entsprachen und in vielen Fällen auch deutlich darüber lagen.“


Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz